Angebot zur Pflege schwerkranker und sterbender Menschen

Allgemeine ambulante Palliativ-Versorgung (AAPV)

 

 

Bis zuletzt zu Hause gepflegt zu werden und gut begleitet zu sein - medizinisch, seelisch und geistig - das wünschen sich die meisten Menschen.

 

Weil jedoch oft Angst, Schmerzen, Hilflosigkeit und Leid die letzten Lebenswochen bestimmen, gelingt es vielfach nicht, diesen Wunsch zu erfüllen. Die meisten Menschen sterben hierzulande schließlich in einer Klinik oder im Pflegeheim.

 

Wir haben diese Not erkannt und werden 2015 ein besonderes Angebot in unser häusliches Pflegeprogramm aufnehmen: die Allgemeine ambulante Palliativ-Versorgung (AAPV).

 

Was ist AAPV genau? Pflegemanagerin Waltraud Höfflint: „Wir pflegen kranke und sterbende Menschen zu Hause und leiten pflegende Angehörige an. Wir lindern Schmerzen, behandeln Wunden, erleichtern Atemnot - in enger Zusammenarbeit mit Hausärzten, Hospizgruppen und Seelsorgern. Selbstverständlich gilt unser AAPV-Angebot rund um die Uhr."

 

Studie abgeschlossen: Ergebnisse zur AAPV-Studie liegen vor

Im Unterschied zu der inzwischen bekannteren „Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung" (SAPV) liegt die Besonderheit der AAPV im Prinzip der so genannten geteilten Verantwortung: Die Fachpflege durch uns und die Pflege durch Angehörige sowie ehrenamtliche Betreuer wirken hier ausdrücklich zusammen.

 

Damit sich das AAPV-Konzept in der Praxis der Pflegedienste etablieren kann, haben wir das von der Robert-Bosch-Stiftung geförderte Projekt wissenschaftlich begleiten lassen. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung durch AGP Sozialforschung und unser Praxisbericht liegen jetzt vor (Download siehe oben).

 

Sie wollen mehr zur Allgemeinen ambulanten Palliativ-Versorgung (AAPV) wissen? Sprechen Sie uns an – wir informieren Sie gerne persönlich:

 

Waltraud Höfflin, Vorstand Pflegemanagement, 07663 8969-280

Michael Szymczak, Vorstandsvorsitzender Geschäftsführer, 07663 8969-281

Aktuelle Kurstermine
24. Oktober 2016 15:00 Uhr
Gesprächskreis für pfl. Angehörige von Parkinsonkranken
25. Oktober 2016 14:00 Uhr
Kinaesthetics Grundkurs in Bötzingen
09. November 2016 14:00 Uhr
Pflegekurs in Gundelfingen
17. November 2016 15:00 Uhr
Angehörigenkaffee in Bötzingen
05. Dezember 2016 15:00 Uhr
Gesprächskreis für pfl. Angehörige von Parkinsonkranken